Mareike Wulf

Vor Ort: Im Gespräch mit Betriebsräten zum 1. Mai

Der 1. Mai ist der Tag der Arbeit und hat für die Arbeiterbewegung historisch eine große Bedeutung. Für die Abgeordneten der CDU bedeutet der Tag der Arbeit, den Dialog zu suchen, um gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Aus diesem Anlass hat sich Mareike Lotte Wulf mit Mario Ilse, Betriebsratsvorsitzender von Logocos Naturkosmetik und Hans-Jürgen Dreier, Betriebsrat der Firma WINI Büromöbel, getroffen.

Beide Unternehmen sind wichtige Arbeitgeber im Landkreis Hameln-Pyrmont. Beim Familienunternehmen WINI Büromöbel sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch die Corona-Pandemie von Kurzarbeit betroffen. Die Politik ist gefragt, Unternehmen bei der Sicherung von Arbeitsplätzen am Standort zu unterstützen. Die Firma Logocos, die seit Kurzem in den L’Oreal Konzern gehört, hat die Auswirkungen der Corona-Krise bisher ohne Kurzarbeit überstanden. Einige Sparten sind aber stark zurückgegangen z.B. der Make-Up Verkauf. Die Frage der Standortsicherung bleibt für das Unternehmen nach der Übernahme durch L’Oreal relevant. Während der Pandemie stellt vor allem die Kinderbetreuung eine große Herausforderung da. Zwei Drittel der Beschäftigten sind Frauen und diese haben in der Pandemie vermehrt die Kinderbetreuung übernommen. In der Produktion ist zudem das Thema “Homeoffice” nicht umsetzbar.

“Die schnelle Umsetzung einer Impfstrategie unter Einbezug der Betriebsärzte muss voran getrieben werden. So schaffen wir Sicherheit für die Beschäftigten”, sagte Wulf nach dem Termin.

 

 

 

Post A Comment

*

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.