Mareike Lotte Wulf

Vor Ort: Zu Besuch in der Ith-Sole-Therme

Im Falle einer Notfallstufe Gas würde der Staat in den Markt eingreifen und die Bundesnetzagentur die Gasverteilung regeln, um insbesondere die Gasversorgung der geschützten Kunden sicherzustellen.

Einrichtungen wie Hotels, Restaurants und Bäder wären – wie schon während des Corona-Lockdowns – zuerst betroffen, weil sie nicht zu den besonders geschützten Verbrauchergruppen gehören. Dies würde voraussichtlich auch die Ith-Sole-Therme in Salzhemmendorf betreffen, obwohl es sich hier um ein Gesundheitsbad handelt.

Im Gespräch mit Julian Meser, einem der Geschäftsführer und Ministerin und Landtagskandidatin Barbara Otte-Kinast ist deutlich geworden, welche Anstrengungen die Betreiber bereits unternehmen, um langfristig energieautark zu werden. So wird noch in diesem Jahr eine Photovoltaikanlage installiert, ebenso werden vor Ort Untersuchungen nach Geothermie stattfinden. Und bereits 2007 wurde die Therme an eine Biogas-Anlage in Lauenstein angeschlossen.

Die Ith-Sole-Therme ist im Hinblick auf eine nachhaltige Energieversorgung bereits auf einem guten Weg und ich unterstütze diese Bemühungen weiterhin gerne, damit diese Entspannungsoase in meinem Wahlkreis auch durch diese herausfordernde Zeit kommt.

Post A Comment

*